Er- und Bekenntnisse einer Schneiderin

Soul Diva vom Ring, Marion Brüsselbach, benötigt eine Diven-Garderobe!

Hier seht ihr Beate in dem süßen Kostüm, das ich ihr abgekauft habe. Echt kess, gelle? Allerdings modeln wir den Style noch um – Marke „elegant und tres chic“.

Klar, denn so als Diva kann man ja nicht wie der letzte Schluntz daherkommen. (Schreibt man Schluntz eigenlich mit tz?- Egal! Ich lenke vom Thema ab.) Und wie das bei Diven so ist. Pünktlichkeit ist was fürs gemeine Volk. Diven haben Zeit. Auch klar. Zumal wenn es ihr Geburtstag ist.

Ich sitze also Zuhause, mein Laptop auf den Knien und denke, „ach, guck doch noch mal schnell auf facebook“. Es ist genau 10.00Uhr und ich erwarte, dass mich jeden Moment die Türklingel vom Sofa reißt, aber nein! Was sehe ich? Marion Brüsselbach ist Online!

Mein erster Gedanke: Ich habe mich im Termin vertan. Aber wieder nein! Ein kurzes: Herzlichen Glückwunsch und was tust du eigentlich bei facebook, wenn du jetzt hier bei mir sitzen solltest?, klärt die Situation eindeutig! 

Eine knappe Stunde später als geplant kommt sie an, ganz Marion, wie sie leibt und lebt. Ich öffne die Tür und ein Feuerwerk an Mensch betritt mein Haus, strahlend, unaufhörlich erzählend, singend. (Sehr laut singend, zumindest für mein kleines Wohnzimmer. Meine Ohren fallen ab – aber wozu braucht ein Schneider Ohren?)

Oh Hilfe, ist mir das peinlich!!! Oder nicht? Grübel … ich kann eindeutig besser singen als Divenbekleidung fachgerecht waschen 😉

Wir quatschen über Gott und die Welt, und ein ganz klein bisschen auch über Klamotten. Ja, da ist dieses nette Kleidchen, dass ich ihr verkauft habe: Pailletten, Stickerei, Tüll. NEIN! So was wirft man nicht in die Waschmaschine! So was wäscht man auf der Hand! – Aber man kann schließlich nicht in allen Dingen ein großes Talent sein. Gut, der weiße Saum ist jetzt eher graublau, man könnte auch sagen, er ist hin. Gar nicht divenmäßig!

Also kommt er weg und ich werde ihn rot einfassen. Dazu eine rote Ansteckblume/ Puschel. In jedem Fall groß! So groß wie diese Stimme, oder sagen wir besser angemessen, denn da kommt man als Blume/Puschel größenmäßig nicht ran. Dann noch ein bisschen Brainstorming für die Zukunft – aber das ist noch geheim! Marion geht wie sie gekommen ist: strahlend, erzählend, singend.

Meine Kinder erkundigen sich vorsichtig aus der oberen Etage: Ist sie weg? Mann, hat die ein Organ! Ich nicke grinsend während ich meine Ohren wieder festklopfe: Und das war die leise Version!

😆 Klasse, liebe Beate! Danke für den erfrischenden und lustigen Bericht!

Jo, ich mus es gestehen! Das hier ist ein Tatsachenbericht meiner „World-best-Schneiderfee Beate Peter“. Wir beide haben einen schönen Plan: Wir kreieren den unverwechselbaren Bühnenstyle der Soul Diva vum Rhing. Lasst euch überraschen! Wird toll!

Und weil uns beiden das Blödeln so viel Freude macht, werden wir euch von dem Entstehen und Gedeihen von Beates Kreationen auf dem Laufenden halten.

Wer schon mal etwas von ihr sehen möchtet, findet ihre Website HIER.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.