Wenn Musik die Seele berührt

Von der Bedeutung der Musik in meinem Leben

Musik – Balsam und Trostspender für die Seele an dunklen Tagen.
Musik – auch zart berührt sie mich, löst Beschwingtheit und Leichtigkeit aus. Musik – so pulsierend wie mein innerer Motor, der zielstrebig seinen Weg geht.

Musik – voller unglaublicher Kraft, die ich im Black Gospel finde und tanke. Musik – heiß und temperamentvoll, wenn ich zum Rhythmus des Salsa das Tanzbein schwinge, wenn ich vor lauter Lebensfreude wie ein Honigkuchenpferdchen strahle.

Musik – ist auch Erinnerung, an meine alten „klassischen“ Zeiten, in denen ich Chopin und Beethoven am Klavier spielte und die alten Meister so sehr liebte.

Musik – ist noch mehr Erinnerung an Menschen, die mir begegneten, die blieben und auch gingen – schon oft auch endgültig sich aus dem Leben verabschiedeten.

Musik – meine Liebe, meine Leidenschaft, mein Leben – in vielen Facetten – mit Blues, Jazz und Gospel, Kölschen Tön und lustigen Schlagern.

Seit meinem 4. Lebensjahr mache ich Musik. Keine Musik zu hören? Mein Herz würde trauern. Keine Musik machen zu können? Meine Seele würde verkümmern.

2 Gedanken zu „Wenn Musik die Seele berührt

  1. Danke lieber Uli! Ja, du gehörst zu den Menschen, die die sensiblen Feinheiten zwischen den Zeilen erkennen. Herzliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.