Mein Leben

Musik, mein Leben, meine Liebe, meine Leidenschaft

Meine Kindheit und Jugend war geprägt mit klassischer und karnevalistischer Musik:

  • 15 Jahre klassischer Klavierunterricht
  • 10 Jahre Querflöte
  • 7 Jahre Mitgliedschaft im Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich (Hürth) mit der Querflöte und mit dem Keyboard in der Big Band
  • Abitur mit Leistungskurs Musik

„Lerne einen vernünftigen Beruf“

So lautete die klare Anweisung meiner Eltern. Ich wurde Versicherungskauffrau und war über 20 Jahre als Führungskraft in dieser Branche tätig.

Die Musik begleitete mich stets, die Mitgliedschaft in klassischen Chören machte mir Freude und gab den nötigen Ausgleich zum Beruf.

Den Tod ins Leben integrieren

1994 starb mein Ehemann, mein Sohn war knapp 4 Jahre alt. Es folgte eine elementare Erfahrung, die mein Leben und mein Weltbild veränderte. Der durchlebte Trauerprozess war die Basis für eine spätere gravierende berufliche Veränderung.

In dieser Zeit hatte die Musik eine besondere Bedeutung. Sie gab mir Kraft, Trost und wieder Lebensfreude. Im Kölner Gospelchor „Light of Life e.V.“ sang ich 7 Jahre Contemporary Black Gospel.

Beruflicher Wandel

2004 absolvierte ich bei der Kath. Fachhochschule Köln eine Ausbildung zur „Trauerbegleiterin mit Kompetenz“. Ich machte mich selbstständig und arbeitete mit freiberuflichen Aufträgen für Senioreneinrichtungen. Schwerpunkt meiner beruflichen Tätikeit war 5 Jahre lang die Sterbebegleitung.

In dieser Zeit spielte die Musik eine kleine erste berufliche Rolle. Für die damalige „Ensemble Stadtresidenz Frechen“ gründete und leitete ich die Seniorenband „Krawallmöhne und Anhang“.

Bildungsarbeit

Weitere Fortbildungen im psychosozialen Berufsfeld befähigten mich als Bildungsreferentin und Ausbildungsdozentin tätig zu werden. Aus zunächst gelegentlich freiberuflichen Seminaraufträgen erwuchs die heutige Festanstellung als Bildungsreferentin für die Freiwilligendienste der Lebenshilfe NRW gGmbH.

Hier bietet ich für junge Menschen von 16 bis 26, die das Freiwillige Soziale Jahr absolvieren, Seminare mit dem Schwerpunkt Persönlichkeitsentwicklung an.

Und wieder fand meine Liebe zur Musik einen beruflichen Platz. Für die Lebenshilfe NRW gGmbH biete ich für Menschen mit Behinderungen die 3-tägigen Seminare „Herzensklänge“ und „Glücksrausch – wir baden im Glück“ an.

AMADEAS Kölscher Soul

Kölsche Soul-DivaIm Jahr 2012 begann ich, eigene Lieder zu texten und zu komponieren. Die kölsche Sprache faszinierte mich sehr. Zwei Jahre war ich Mitglied im Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V.. Mein Lied „Uns kölsche Sproch“ drückt aus, wie wichtig mir die kölsche Lebensart geworden ist.

Studium an der Akademie Deutsche Pop

Mein persönlicher Lebenstraum ging in Erfüllung! Das Studium zur Beatdesignerin im Jahr 2016 gab mir die Möglichkeit, meinen eigenen Sound zu kreieren und die Musikproduktion zu erlernen. Nun texte, komponiere, arrangiere und produziere ich größtenteils meine Lieder selbst.

„Muuzemändelcher“ Die Kölner Karnevalisten e.V. 1949

Rein zufällig ergab sich im April 2017 der Kontakt und nun die hospitierende Mitgliedschaft bei den Muuze. Auf welche Bühnen mich das bringt, wird sich entwickeln. „AMADEAS Kölscher Soul“ passt sicher für Galas, Matinees und andere besondere Highlights. Aber auch die frechen und lustigen Songs können ihren Platz im Karneval finden.

Im Leben angekommen

So fühle ich mich heute und bin sehr glücklich mit meinem Leben. Ich danke für jeden Tag, den alle meine Erfahrungen haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Das spiegelt sich sicher auch in meinen Liedern wieder. Fröhliches und Freches hat genauso darin Platz wie Lieder mit Emphatie und Tiefgang. Alles das findet ihr in meinem ersten Album „Levve pur“, das 2019 erscheinen wird.