Willy Millowitsch Amüsementchen

„Im Nachtjackenviertel“ kess-fröhliches Theater op jode ahle kölsche Aat

Ja, ja, wenn ich so ab und an mal an schöne alte Zeiten meiner Kindheit denke, fällt mir doch direkt unser verehrter Willy Millowitsch ein. Richtig viel Spaß hatten meine Family und ich, wenn wir gemeinsam vor dem TV saßen und die Übertragungen des Millowitsch-Theaters anschauten.

Viel Freude hat er uns mit seiner urig und einmalig kölschen Art gemacht. Ein richtiges Highlight war es dann natürlich, wenn wir ab und an in dieses herrliche Kölner Mundarttheater gingen.

Doch an eine Dame in seinem Team denke ich besonders gerne zurück: wenn Elsa Scholten auf die Bühne kam. „Die aal Schabrack“, wie sie schon mal gerne in den Theaterstücken genannt wurde. Besonders „Das Nachtjackenviertel“ bietet köstliche Schmankerl der Zänkereien zwischen ihr und Willy. Zitat Willy Millowitsch: „Maach, dat de fot küss, du läufijer Barackendackel“. 😆

In dem YouTube Kanal von Karl Dirk fand ich den lustigen Ausschnitt als schöne Erinnerung an das feine Theaterspiel dieser großartigen Kölner Schauspieler. Und nun, liebe Freunde, viel Spaß mit Willy und Elsa beim kölschen Wortgefecht. 😛

An der Faszination des kess-fröhlichen Theaterspiels hat sich bis heute nichts geändert. Unter der Leitung von Peter Millowitsch können die Besucher nach wie vor eine tolle Auszeit aus ihrem Alltag genießen. So richtig lachen aus dem Herzen heraus! Hier ist es noch möglich, op jode ahle kölsche Aat.  Ach ja psst … und noch etwas … unvergessen ist Willys zu Herzen gehendes Liedchen „Wir sind alle kleine Sünderlein“. Ihr könnt es live hören – von mir am kommenden Samstag um 15.30h auf dem Brunnenfest der Stammtischgesellschaft „Nie gehässig“.

 

Top Tipp:

Gedichte und Balladen

am 27. November und
am 4., 11. und 18. Dezember 2012. 

goetheschillerfontanekästnerheine
rilkevondrostehülshoffclaudius

Links zum Thema:

Brunnenfest auf dem Wiener Platz

Stammtischgesellschaft Nie Gehässig lädt zum Sommerfest ein

Ein tolles Event, dass ich euch hier vorstellen möchte. Das traditionelle Sommerfest am Samstag, 1. September 2012 am Schiffahrtsbrunnen auf dem Wiener Platz. Ab 12.00 Uhr lädt die feine Stammtischgesellschaft „Nie Gehässig“ mit zahlreichen Grillwürstchen, Kölsch und Kaffee und Kuchen zum verweilen ein. Gemütliche Stimmung und eine tolle Atmosphäre erwartet die Gäste dieser schönen Veranstaltung.

Besonderes Lob verdient die Gesellschaft für die Patenschaft über den Mülheimer Schiffahrtsbrunnen.

Den engagierten Männern von „Nie Gehässig“ hat die Stadt Köln zu verdanken, dass die Schifffahrtbrunnen – Figuren im März 1982 wieder in Köln-Mühlheim ihren Platz am Rande des „Wiener Platz“ einnehmen konnten.

Bei so viel Herzblut, das „Nie Gehässig“ in die Erhaltung unserer kölschen Traditionen und die Brauchtumspflege steckt, freue ich mich sehr auf das schöne Fest und noch mehr auf meinen

Auftritt am

Samstag, den 1. September 2012

von 15.30 h bis 16.00 h

auf dem Wiener Platz.

Mit kölschen Tön und lustigen Schlagern der 60er Jahre lade ich das Publikum zum Lauschen oder auch Mitsingen ein.

Links zum Thema:

Kölscher Lifestyle mit heißen Rhythmen

Kleine Erzählung von meinem schönsten Hobby

Ach ja, ich lieeeebe es, Hüften schwingend über das Tanzparkett zu schweben. Seit 1 1/2 Jahren tanze ich Salsa bei Natalia Pacheco Morales. Als Powerlady und Charminggirl ist diese junge Frau zudem mit dem typisch südamerikanischen Flair einer rassigen Schönheit ausgestattet.

Richtig viel Spaß macht uns das Tanzen bei ihr. Manches Mal ist es auch etwas anstrengend, weil ihren kritischen Augen nichts entgeht 🙄 Aber Tanzen hält jung und der heiße Rhythmus cubanischer Sounds ist so genau das richtige Adrenalin für meinen gefühlten Tanzpuls 😛

Jo jo, ist schon ne klasse Sache und … psst … ich flüstere euch mal was … mein Tanzpartner ist ein echtes Sahneschnittchen 😛 Aber er zählt zu meinem „Undercover-Freundeskreis“, deswegen kann ich nicht mehr verraten.

Soweit nur, das wir uns mit unseren Tanzkünsten dank Natalias tollem Unterricht auf jedem Parkett der Kölner Salsa-Szene, ob im Herbrands, Globalista oder anderen schönen Locations, ganz locker und stylistisch sicher mit dem cubanischen Salsa zeigen können.

Hier unten seht ihr nun ein Video von Natalia mit einem Ausblick auf unseren Standard, den Mittelstufenkurs. Jo, so drehen, wirbeln und gelegentlich verknoten wir uns auch auf dem Salsa-Parkett 😆 Dabei schenkt uns das „entwirbeln und entknoten“ mächtig viel Spaß und Amüsementchen 😉 

Ach ja !!! Und weil ich trotz meiner Liebe zu den feurigen Rhythmen ein Kölsch Mädche mit Häz un Siel bin, gehen wir anschließend für einen Absacker gemütlich im Früh im Veedel in der Südstadt ein Kölsch trinken. True story: so verbinden sich heiße Rhythmen mit typisch Kölschem Lifestyle: Die Soul Diva vum Rhing macht`s möglich. 😆

Weiterführende Links:

Audi Sommernacht im Zoo

Nächtliches Treiben interessanter Tierwelten

zu einem besonders spannenden Ereignis lädt heute und am 25. August 2012 der Kölner Zoo ein. In der Zeit von 19.00h bis 24.00h finden Neugierige und Wissensdurstige Antworten auf diese Fragen:

  • „Was treiben die Zoo-Bewohner eigentlich, wenn es draußen dunkel wird und der normale Besucherbetrieb vorbei ist?
  • Gehen die Elefanten und die Flusspferde dann direkt schlafen?
  • Ab wann werden Tiger, Löwe und Co. aktiv?“ (Zitat Kölner Zoo).

Mit einem bunten Rahmenprogramm gleicht die Stimmung im Kölner Zoo schon annähernd einem Märchenfest. Fabelwesen, Märchenerzähler und Artisten lassen den Alltag vergessen und verzaubern die Anwesenden in eine schillernde und faszinierende Anderswelt. Viel Schönes gibt es zu bestaunen.

Allen Besuchern wünsche ich richtig viel Spaß bei diesem nächtlichen Abtauchen in die Tierwelt mit ganz anderen Eindrücken. Und wer so eine singwütige und -süchtige Sängerin wie ich ist, wird sicher ein Eckchen finden, an dem er auch mal ein Liedchen trällern kann 😉 Ehm … na ja, Soul Diven wie ich sind stimmpräsent zumindest immer einsatzbereit. 😛 Versucht`s mal, macht bestimmt Spaß, in so einer zauberhaften, nächtlichen Atmosphäre spontan die Kehle tönen zu lassen. 🙂

Mehr Infos gibt es auf der Website des Kölner Zoos.

Geburtzeltagschaos

Jo, da hab ich nun den Salat – im wahrsten Sinne des Wortes.

Am Montag hatte ich Geburtstag und beschlossen, ihn heute zu feiern. Prima! Einige Freunde wollten mich kochtechnisch mit diversen Leckereien unterstützen, da ich als Antiheldin der Küche berühmt und berüchtigt bin. 😳   Jo, zugegebener Maßen … seufz.

Überrollt hat mich dann leider, dass ich 3 Tage wegen eines Seminars nicht zu Hause war. Gestern Abend – spät zu Hause und fix und fertig mit der Welt – fiel mir dann gerade so ein, dass ich für meine Party am nächsten Tag eigentlich kaum etwas wirklich organisiert hatte. Oho ... Stress pur war angesagt! Wie ein Presslufthammer bollerten plötzlich und Sturmböen artig diverse Fragen auf mein gemartertes Hirn ein:

  1. Wer überhaupt und wollte denn was mitbringen?
  2. Wen hatte ich denn überhaupt eingeladen?
  3. Wen habe ich in diesem Jahr vergessen?

Ich tröste mich damit, dass ich als Künstlerin den Diven-Bonus besitze. Diven dürfen gelegentlich auch mal schräg drauf sein … ehm … voll schusselig daneben liegen, sozusagen. Also, ich lasse mich jetzt einfach überraschen, wer denn heute Abend erscheint. Und zur Not gibt`s ja immer noch den Pizza-Mann um die Ecke. 😉  Glücklicher Weise gibt es trotzdem noch etwas Schönes, weshalb meine Gäste gerne zu mir kommen: Bei mir ist es immer lustig.  😎

Musikerwitz

Was ist der Unterschied zwischen einem Sopran und einem Pirhana? Lippenstift.

Ehm … grübel … ein Glück, dass ich Altistin bin … hm … oder doch Bassistin ? ? ? Das Letzere fragte mich ganz ernsthaft ein sehr netter und charmanter Herr, der mir spontan einen ganzen Strauß mit Baccararosen schenkte, als ich in der Bar im Hotel Pullmann in Köln „Stand by me“ von Ben E. King sang. 😉 Zugegebener Maßen: bei der tiefen Klangfarbe meiner Stimme liegt die Vermutung nahe. 🙂