Wenn Musik die Seele berührt

Von der Bedeutung der Musik in meinem Leben

Musik – Balsam und Trostspender für die Seele an dunklen Tagen.
Musik – auch zart berührt sie mich, löst Beschwingtheit und Leichtigkeit aus. Musik – so pulsierend wie mein innerer Motor, der zielstrebig seinen Weg geht.

Musik – voller unglaublicher Kraft, die ich im Black Gospel finde und tanke. Musik – heiß und temperamentvoll, wenn ich zum Rhythmus des Salsa das Tanzbein schwinge, auch wenn ich vor lauter Lebensfreude wie ein Honigkuchenpferdchen strahle.

Musik – ist auch Erinnerung, an meine alten „klassischen“ Zeiten, in denen ich Chopin und Beethoven am Klavier spielte und die alten Meister so sehr liebte.

Musik – ist noch mehr Erinnerung an Menschen, die mir begegneten, die blieben und auch gingen – schon oft auch endgültig sich aus dem Leben verabschiedeten.

Musik – meine Liebe, meine Leidenschaft, mein Leben – in vielen Facetten – mit Blues, Jazz und Gospel, Kölschen Tön und lustigen Schlagern.

Seit meinem 4. Lebensjahr mache ich Musik. Keine Musik zu hören? Mein Herz würde trauern. Keine Musik machen zu können? Meine Seele würde verkümmern.

Brunnenfest auf dem Wiener Platz

Stammtischgesellschaft Nie Gehässig lädt zum Sommerfest ein

Ein tolles Event, dass ich euch hier vorstellen möchte. Das traditionelle Sommerfest am Samstag, 1. September 2012 am Schiffahrtsbrunnen auf dem Wiener Platz. Ab 12.00 Uhr lädt die feine Stammtischgesellschaft „Nie Gehässig“ mit zahlreichen Grillwürstchen, Kölsch und Kaffee und Kuchen zum verweilen ein. Gemütliche Stimmung und eine tolle Atmosphäre erwartet die Gäste dieser schönen Veranstaltung.

Besonderes Lob verdient die Gesellschaft für die Patenschaft über den Mülheimer Schiffahrtsbrunnen.

Den engagierten Männern von „Nie Gehässig“ hat die Stadt Köln zu verdanken, dass die Schifffahrtbrunnen – Figuren im März 1982 wieder in Köln-Mühlheim ihren Platz am Rande des „Wiener Platz“ einnehmen konnten.

Bei so viel Herzblut, das „Nie Gehässig“ in die Erhaltung unserer kölschen Traditionen und die Brauchtumspflege steckt, freue ich mich sehr auf das schöne Fest und noch mehr auf meinen

Auftritt am

Samstag, den 1. September 2012

von 15.30 h bis 16.00 h

auf dem Wiener Platz.

Mit kölschen Tön und lustigen Schlagern der 60er Jahre lade ich das Publikum zum Lauschen oder auch Mitsingen ein.

Links zum Thema:

Schlagerparty NRW am 25. August

Rainer Wahnwitz lädt in der FC-Schänke zum Schlagermix ein

Mit diesem fröhlichen Event reist Rainer Wahnwitz durch verschiedene Städte und bietet interessierten Zuhörern Stimmungsmusik mit verschiedenen Künstlern an. Schlagerstars und -Sternchen zum Anfassen, ganz nah und unverfälscht, präsentiert der Stimmungsmacher, Moderator und Sänger Wahnwitz in Personalunion. Die Veranstaltung wird vom BM TV Regionalfernsehen aufgezeichnet.

Ich freue mich, das erste Mal singender Weise auch dabei zu sein. Nachfolgend die auftretenden Künstler und die Zeiten unserer Auftritte:

  • 19.00 Uhr Roxy
  • 19.15 Uhr Gino LUISE
  • 19.30 Uhr Soul Diva vum Rhing
  • 19.45 Uhr Chris Fox
  • 20.00 Uhr Ne Spetzbove
  • 20.15 Uhr Rainer Wahnwitz
  • 20.30 Uhr Sandra und Marco
  • 20.45 Uhr Ralf Jax und Silvia
  • 21.00 Uhr Roy Rens
  • 21.15 Uhr Sandra
  • 21.30 Uhr Elisabeth die Powerlady
  • 21.45 Uhr Giuseppe Angelone
  • 22.00 Uhr Franco Corleone
  • 22.15 Uhr Tim Berger
  • 22.30 Uhr Michael Herzog
  • 22.45 Uhr Ulli Bastian
  • 23.00 Uhr Die Don4ever
  • 23.15 Uhr Emil
  • 23.30 Uhr Tobi Die Partyrakete

Moderation: Rainer Wahnwitz

Weiterführende Links zum Thema:

Glanz, Glamor & Gepuschels

Et voilà: Fertig ist sie, die zauberhafte Blume auf meinem ersten Kostümchen im „Soul Diva vum Rhing-Style“. Beate, Freundin & World-best-Schneiderfee, und ich kreieren gerade meinen unverwechselbaren Look. Mit Glanz, Glamor, Gepuschels und Glitzersteinchen selbstverständlich – Divenhaftes eben – grins 😉 Das erste Mal werde ich dieses gelungene erste Bühnenoutfit bei meinem
     Auftritt am
Freitag, 24. August, 
15.45 h bis 16.05 h
auf dem Neumarkt in Köln
tragen. Mehr Infos zu der Veranstaltung der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) u.a. findet ihr über meinen Veranstaltungskalender.

 

Geburtzeltagschaos

Jo, da hab ich nun den Salat – im wahrsten Sinne des Wortes.

Am Montag hatte ich Geburtstag und beschlossen, ihn heute zu feiern. Prima! Einige Freunde wollten mich kochtechnisch mit diversen Leckereien unterstützen, da ich als Antiheldin der Küche berühmt und berüchtigt bin. 😳   Jo, zugegebener Maßen … seufz.

Überrollt hat mich dann leider, dass ich 3 Tage wegen eines Seminars nicht zu Hause war. Gestern Abend – spät zu Hause und fix und fertig mit der Welt – fiel mir dann gerade so ein, dass ich für meine Party am nächsten Tag eigentlich kaum etwas wirklich organisiert hatte. Oho ... Stress pur war angesagt! Wie ein Presslufthammer bollerten plötzlich und Sturmböen artig diverse Fragen auf mein gemartertes Hirn ein:

  1. Wer überhaupt und wollte denn was mitbringen?
  2. Wen hatte ich denn überhaupt eingeladen?
  3. Wen habe ich in diesem Jahr vergessen?

Ich tröste mich damit, dass ich als Künstlerin den Diven-Bonus besitze. Diven dürfen gelegentlich auch mal schräg drauf sein … ehm … voll schusselig daneben liegen, sozusagen. Also, ich lasse mich jetzt einfach überraschen, wer denn heute Abend erscheint. Und zur Not gibt`s ja immer noch den Pizza-Mann um die Ecke. 😉  Glücklicher Weise gibt es trotzdem noch etwas Schönes, weshalb meine Gäste gerne zu mir kommen: Bei mir ist es immer lustig.  😎

Wenn Musik die Seele berührt

Von der Bedeutung der Musik in meinem Leben

Musik – Balsam und Trostspender für die Seele an dunklen Tagen.
Musik – auch zart berührt sie mich, löst Beschwingtheit und Leichtigkeit aus. Musik – so pulsierend wie mein innerer Motor, der zielstrebig seinen Weg geht.

Musik – voller unglaublicher Kraft, die ich im Black Gospel finde und tanke. Musik – heiß und temperamentvoll, wenn ich zum Rhythmus des Salsa das Tanzbein schwinge, wenn ich vor lauter Lebensfreude wie ein Honigkuchenpferdchen strahle.

Musik – ist auch Erinnerung, an meine alten „klassischen“ Zeiten, in denen ich Chopin und Beethoven am Klavier spielte und die alten Meister so sehr liebte.

Musik – ist noch mehr Erinnerung an Menschen, die mir begegneten, die blieben und auch gingen – schon oft auch endgültig sich aus dem Leben verabschiedeten.

Musik – meine Liebe, meine Leidenschaft, mein Leben – in vielen Facetten – mit Blues, Jazz und Gospel, Kölschen Tön und lustigen Schlagern.

Seit meinem 4. Lebensjahr mache ich Musik. Keine Musik zu hören? Mein Herz würde trauern. Keine Musik machen zu können? Meine Seele würde verkümmern.